Willkommen in deinem digitalen Buch-Café

– Was darf’s heute sein?

Egal ob Kaffee oder Tee, wir haben den passenden Stoff zu deinem Heißgetränk

Dieser Blog ist seit 2020 Heimat von Büchern, Meinungen und Gefühlen. Kaffeepause, aber kein Buch dabei? We got your back! Reviews und Rezensionen, Essays, Analysen und mehr. Ob du Ausschau nach deinem nächsten Buch hältst, Inspiration suchst oder einfach gern unseren Gedanken beim Wandern zusiehst – fühl dich wie zu Hause! ❤

Cover von "Schutzzone", erschienen im Suhrkamp Verlag, Quelle: https://media.suhrkamp.de/mediadelivery/rendition/149c060b060d41548ed41678854b31a4/-B2160/schutzzone_9783518428825_cover.jpg

[…] und wenn ich mir tatsächlich eine Frage gestellt habe, dann ist es die nach der Gleichzeitigkeit. Wie es möglich ist, sich anzurempeln auf dem Gehweg mit so unterschiedlichen Gedanken im Kopf.

– Nora Bossong in Schutzzone

  • Musik, die nach Zuhause schmeckt
    Aber so langsam lerne auch ich, dass es okay ist, nicht immer alles zu schaffen, dass es okay ist, wenn hier unregelmäßig und selten neue Beiträge kommen und dass es okay ist, ab und an auch zu entspannen und einen freien Tag auch tatsächlich als solchen zu nutzen. Deshalb kommt im Folgenden ein Text, den ich mir gut auf einer Poetry Slam Bühne vorstellen kann und der für mich – und ich hoffe vielleicht auch für euch – ein kleiner Moment des Wohlfühlens in dieser stressigen, chaotischen, manchmal beängstigenden Welt ist.
  • Kurze Röcke – Evaluierung einer Busfahrt
    Ich bin müde davon mir anhören zu müssen, wie sich Mädchen und Frauen gegenseitig heruntermachen. In einer Welt, in der ein vollständig bekleidetes Mädchen und ein oberkörperfreier Typ an der Haltestelle stehen und das Mädchen ist diejenige, die für ihre Freizügigkeit kritisiert wird, können wir all die Zustimmung brauchen, die wir abfangen können.
  • Iron Flowers I – Die Rebellinnen
    Liebe Lesende, es ist Freitag der 13. und ich kann mir keinen besseren Tag vorstellen, um diese Rezension hochzuladen. Solltet ihr wie der*die liebe Aly zur abergläubischen Hälfte der Bevölkerung gehören habe ich gute Nachrichten für euch: Mit dieser Rezension […]
  • Mensch statt Frau zu sein
    Deshalb werde ich als Aly zukünftig die Pronomen dey/denen (they/them) nutzen und sehen, ob es sich so gut anfühlt, wie ich im Moment vermute, um mir über mich selbst ein wenig klarer zu werden, ohne mich in meinem persönlichen Umfeld outen zu müssen.
  • Ferdinand von Schirach: Gott: Ein Theaterstück
    TW: Suizid „Wer entscheidet über unseren Tod?“ „Darf ein Mensch entscheiden, wie er sterben will?“ „Ist das unsere letzte Freiheit?“ „Gott: Ein Theaterstück“ ist meiner Meinung nach ein gutes Buch, um in die Thematik des assistierten Suizids einzusteigen, da es sich in vergleichsweise sehr kurzer Zeit lesen lässt, die grundlegenden Argumente gut verständlich und übersichtlich darlegt und zu einer Debatte nach dem Lesen anregt. Ich persönlich bin zusätzlich auch einfach ein großer Fan des Schreibstils von Schirachs.

Noch nicht gefunden, was dein Herz begehrt?

Ihr wollt uns unterstützen?

Wir freuen uns über einen digitalen Kaffee und natürlich über Abos. So bleibt ihr auch immer auf dem neusten Stand. :))